Homöopathie   Akupunktur   Labordiagnostik
Homöopathie
Der Grundsatz der Homöopathie ist das Ähnlichkeitsprinzip (»Similia similibus curentur« = Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt).

Bei einer homöopathischen Behandlung werden potenzierte (sehr stark verdünnte) Substanzen pflanzlicher, mineralischer oder tierischer Herkunft verabreicht, die die Selbstheilungskräfte des Patienten anregen und so zur Linderung der Beschwerden oder sogar völligen Beschwerdefreiheit führen.

Dabei ist ein Abklingen der Krankheitszeichen wirklich als Heilung – im Idealfall sogar als Beseitigung der Ursache – zu werten, da sie nicht wie manche schulmedizinische Therapie nur Symptome unterdrückt.

Die Auswahl eines homöopathischen Arzneimittels richtet sich immer nach den individuellen Symptomen des Tieres, die nicht zwingend die für eine bestimmte Erkrankung typischen sein müssen.