Homöopathie   Akupunktur   Labordiagnostik
Akupunktur
Die chinesische Medizin geht davon aus, dass der Körper von Meridianen (Energieleitbahnen) durchzogen wird. Auf ihnen befinden sich Punkte mit verändertem Hautwiderstand, die Akupunkturpunkte.

Ist der Energiefluss im Körper gestört, zeigen sich Krankheitssymptome. Das Einstechen feiner Stahlnadeln in die Akupunkturpunkte oder deren Stimulation mit Hilfe eines Punkt-Lasers bringen den Energiefluss wieder ins Lot.

In der westlichen Medizin wird die Akupunktur häufig als Schmerztherapie eingesetzt, da sie zu einer Ausschüttung von Adenosin führt und eine analgetische Wirkung durch das Anheben der Schmerzschwelle entfaltet.